Philosophie

Philosophie

Selten gingen die Meinungen in Sachen Hundeerziehung so weit auseinander wie es heutzutage der Fall ist. Während die einen mit Wattebällchen werfen, setzen andere auf Härte und Dominanz. Meiner Meinung nach kann keiner dieser Wege zum nachhaltigen Erfolg führen. Genauso wenig gibt es in der Hundeausbildung ein Patentrezept. Hunde sind Individuen und als solche zu betrachten - das Training ist entsprechend zu gestalten.

Selbstverständlich lege ich sehr viel Wert darauf, dass die Arbeit mit dem Hund positiv aufgebaut wird. Hierbei kann man einen Marker wie den Clicker einsetzen und Dinge, die der Hund mag (Futter, Spiel, externe Reize) als Motivationsverstärker nutzen. Dennoch sind für ein entspanntes Zusammenleben mit Hund auch klare Regeln, Strukturen und Grenzen notwendig, damit der Hund seine Rolle im Alltag findet und sich auf seinen Menschen verlassen kann.

Eine große Rolle in der Hundeausbildung und wichtiger Bestandteil im Training ist die Auslastung. Viele Probleme sind hausgemacht, weil der Hund keine Aufgabe hat und sich infolgedessen selbst eine sucht.

Finden wir gemeinsam heraus, wie Ihr Hund tickt, erarbeiten einen soliden Grundgehorsam und suchen das für ihn passende Auslastungsmodell, damit Sie und ihr Vierbeiner zu einem unschlagbaren Team werden!